aufgeschnittenes prime rib steakDas Prime Rib-Steak besteht aus einem besonders mageren Teil der Hochrippe des Rindes. Die Bezeichnung verdankt dieses Steak dem Hochrippenteil des Rindes, aus dem es geschnitten wird. Das Steak wird aus dem ersten Teil der Hochrippe geschnitten. Das Prime Rib-Steak wird in etwa 200 Gramm großen Stücken angeboten, bei einer Scheibendicke von etwa zwei bis drei Zentimetern. Dieses Rindersteak eignet sich zum Braten oder zum Grillen. Allerdings sollte dieses nicht vollständig durchgegart serviert werden, weil das Fleisch anschließend sehr zäh werden kann.

Prime Rib Rezept: Prime Rib-Steak aus dem Ofen

Benötigt werden: zwei Esslöffel Ingwerpulver, fünf Esslöffel Orangenmarmelade, drei Teelöffel Sojasoße, zwei Teelöffel Zucker, vier zerdrückte Knoblauchzehen, ein Teelöffel Senf, eine Tasse Bier, vier Esslöffel Olivenöl, schwarzer Pfeffer und einige Spritzer Tabasco sowie vier Kilo Prime Rib Roast.

Für die Marinade werden Ingwerpulver, Marmelade, Sojasoße, Zucker, Knoblauch, Senf und Bier verrührt. Das Fleisch wird mit einer Fleischgabel mehrmals tief eingestochen und mit der Marinade übergossen. Bei Zimmertemperatur muss es mindestens zwei Stunden durchziehen.

Nun wird der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt und das abgetropfte Fleisch auf einen Bratrost gesetzt. Wichtig hierbei ist, dass der Rost direkt auf der Fettpfanne aufliegt, um den herauslaufenden Bratensaft aufzufangen. Das Fleisch wird mit dem Öl übergossen und gepfeffert. Überdies wird eine Tasse der Marinade mit in die Fettpfanne gegeben. Fleisch und Rost bekommen schließlich eine Hülle aus Alufolie und werden für eine Stunde in den Ofen geschoben. Nach Ablauf dieser Stunde wird die Alufolie entfernt und der Ofen auf 165 Grad heruntergedreht. Nach einer weiteren Stunde Garzeit hat der Rib Roast die Garstufe „medium“ erreicht und ist innen noch zart rosa. Durch das Aufschneiden des Fleisches ergeben sich die Prime Rib-Steaks, die vor dem Anrichten noch fünf Minuten in Alufolie ruhen sollten. Das Fleisch wird mit dem im Ofen entstandenen Bratensaft serviert.

Bild: © William Casey – Fotolia.com