Rindfleisch ZubereitungDas Rindfleisch lässt sich sehr vielseitig verwenden. So eignet sich dieses zum Braten, zum Kochen, zum Schmoren oder auch zum Grillen. Zudem verleiht das Rindfleisch den Gerichten, wie etwa Eintöpfen oder Suppen, ein besonders intensives und kraftvolles Aroma.

Bei einem besonders mageren Rindfleisch sollte bei der Zubereitung darauf geachtet werden, dass dieses während des Garens nicht zu stark austrocknet. So sollte das Fleisch beim Garen mit Flüssigkeit, wie zum Beispiel mit einem Bratenfond, übergossen werden. Bei Rindfleisch mit einem höheren Fettanteil ist das nicht so häufig notwendig. Das Rindfleisch eignet sich zudem besonders gut zum Marinieren. Das Rindfleisch erhält dadurch eine besonders saftige und zarte Konsistenz. Vor dem Garen sollte das Rindfleisch kurz in heißem Fett angebraten werden, damit sich die Poren schließen können. Durch diese Maßnahme tritt der Fleischsaft nicht aus und ein Austrocknen des Fleisches kann vermieden werden.

Bei der Zubereitung von großen Stücken Rindfleisch sollten das Fleisch nach dem Garen etwa zehn Minuten von Alufolie umwickelt ruhen. Durch diesen Vorgang kann sich der Saft im Fleisch im Inneren des Bratens gut verteilen. Ohne diese Ruhezeit in Alufolie kann es passieren, dass der Saft beim Anschneiden des Bratens austritt. Beim Aufschneiden des Bratens ist zudem darauf zu achten, dass der Braten entgegengesetzt zu der Fleischfaser des Rindfleischstückes aufgeschnitten wird.

Die Lagerung

Sollte das Rindfleisch nach dem Kauf einige Tage im Kühlschrank gelagert werden, so sollte es zumindest aus der Verpackung genommen werden und gut abgedeckt aufbewahrt werden. Wenn sich das Fleisch beim Kauf bereits in einer vakuumierten Verpackung befindet, so muss es für eine Lagerung nicht aus der Verpackung genommen werden. Im Kühlschrank sollte das Rindfleisch verdeckt in der kältesten Zone aufbewahrt werden. Die beste Lagertemperatur für Rindfleisch liegt bei etwa null bis vier Grad. Wenn das Produkt nicht in einigen Tagen verzehrt werden sollte, sollte es eingefroren werden. Dabei lässt sich dieses in der Regel für zwei Monate in der Tiefkühltruhe aufbewahren.

Die Lagerdauer

Das Rindfleisch lässt sich nach dem Kauf im rohen Zustand im Kühlschrank lagern. Allerdings verliert das Fleisch in der Lagerzeit an Aroma. Die empfohlene Lagerdauer kann je nach Produkt stark variieren. Zudem spielt für die mögliche Lagerdauer von Rindfleisch auch die Größe des Fleischstückes eine Rolle. So weist klein geschnittenes Rindfleisch, wie etwa Hackfleisch, Ragout oder Geschnetzeltes, eine deutlich kürzere Lagerdauer auf als ein großes Stück Rindfleisch, wie etwa ein Steak oder ein Rinderbraten. Die empfohlene Lagerdauer der Rindfleischstücke im rohen Zustand liegt bei etwa drei bis vier Tagen. Innereien, Gulasch oder Geschnetzeltes können rund ein bis zwei Tage im Kühlschrank gelagert werden. Bei Rindergehacktem hingegen wird empfohlen dieses nicht länger als acht Stunden im rohen Zustand im Kühlschrank aufzubewahren. Wurstwaren, wie die Dauer-Rohwurst oder auch das Stück geräucherter Schinken, können hingegen über einige Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.